Die Franzosen im Waldviertel

Im Band 03 der Geschichtlichen Beilagen Diözese St. Pölten habe ich folgenden Artikel gefunden: Ab Seite 491 – Das n.ö. Waldviertel in der Kriegsperiode 1809.

Auf der Seite 494 wird das Benehmen der einquartierten Soldaten angeprangert und auf einen Fall im Dorf Schlader verwiesen. Im Sterbebuch in der Pfarre Puch ist dazu folgendes eingetragen (ganz unten letzter Eintrag:

„Leopold Grienwald behauster Nachbar, der Maria Anna Grienwald hinterlassene Witib ihr Mann. 49 Jahre. Todesursache: An einem tödlichen Stich von einem Franzosen“

Auf der nächsten Seite in den Geschichtlichen Beilagen wird ein Fall in Endlas aufgezeigt (vierter Eintrag von oben):

„Jakob Teuschel ein Bauer von Endlaß. 30 Jahre. Durch einen Franzosen erstochen worden“

Den Vorfall am 6. November in der Schwarzmühle konnte ich noch nicht finden. Ich bin auch nicht sicher, ob der Tod der beiden Soldaten im örtlichen Sterbbuch eingetragen wurde. Weiß jemand, ob das üblich war?

In Rieggers habe ich auch noch folgenden Eintrag im Sterbebuch gefunden:

„alle diese sind an der Epidemischen von den kranken Soldaten ererbte Krankheit gestorben“

Dass die Menschen noch Jahre an den Schulden zu zahlen hatten, macht mich nachdenklich. An wen mussten sie zahlen? Die Soldaten waren ja weg.

 

Womit ich mich besonders beschäftige

Natürlich mit meinen Ahnen. Ich forsche besonders in den Familien:

Uitz – Schandl – Schagginger – Reinhart – Gall – Katzenbeißer – Hübler

Alle diese Familien sind und waren im Waldviertel ansässig.

Bei den auf diesem Blog veröffentlichten Daten halte ich besonders auch die Sperrfristen ein: Taufe 100 Jahre – Trauung und Tod 70 Jahre. Es ist aber so, dass in den Matrikenbüchern die Daten nur bis 1938 zugänglich sind.

Die Daten finde ich fast ausschließlich auf Matricula. Daten aus der Tschechei finde ich im ceskearchivy.

Die Familie Gall, aus der meine Großmutter stammt, war eine weitläufige Abdeckerfamilie. Das führte dazu, dass ich mich mit den Abdeckern im Waldviertel und, soweit es meine Familie betrifft, im südlichen Böhmen und Mähren beschäftige.

Und ich suche Unterlagen zur Geschichte unseres Hauses in Pleissing.

Was mich immer besonders faziniert, sind Besonderheiten aus den Matrikenbüchern. Außerdem möchte ich auch den Hintergrund der Menschen kennen lernen, soweit das heute möglich ist.